Green BPM meets Smart Metering

Teaser_PRISMAGrünes Licht für grüne Prozesse, war die Quintessenz des Präsenztreffens der Konsortialpartner des PRISMA Projekts, am 31.03.2014 in Karlsruhe. Ganz im Sinne des Green BPM entsteht im Zuge des PRISMA Projekts ein Tool, das das volle Spektrum von Geschäftsprozessen erfasst, transparent abbildet, bewertet und ressourcenorientiert modelliert – nachhaltig, intelligent, auf Open Source Basis.

Karlsruhe. Geschäftsprozesse maximal ressourcenschonend zu gestalten mit größtmöglicher Transparenz ist das primäre Ziel des PRISMA Projekts. Dabei ist PRISMA ein Wegbereiter, denn es eint die noch junge Disziplin des grünen Geschäftsprozessmanagements (Green BPM) systematisch mit dem bereits in der Energiebranche erfolgreich erprobten Konzept des Smart Meterings. Darüber hinaus soll mittels eines intelligenten Reifegradmodells die Umsetzung des Green BPM innerhalb von Prozessen abbildbar werden. Eine solche Feedbackfunktion würde es erstmals ermöglichen die eigene Compliance mit umweltbezogenen Regulierungen und gesellschaftlichen Erwartungshaltungen nachzuweisen. Die sieben-köpfige Delegation aus Vertretern der EnBW, KTC – Karlsruhe Technology Consulting GmbH, des DFKI Iwi sowie des Projektträgers Jülich waren zusammengekommen, um sich vom Fortschritt des vielversprechenden Projekts ein Bild zu machen und weitere Ideen auszutauschen. Der Output von PRISMA verspricht eine grüne Zukunft durch ressourcenorientierte Referenzmodellierung und intelligentes Prozessbenchmarking. Zudem steigern die erhöhte Transparenz und die verbesserte Informationsqualität in puncto Verbrauch das Verantwortungsbewusstsein sowohl bei Unternehmen als auch bei den Anwendern.