IGLU, die erste Adresse für Jugendliche in Not

Sofortige Hilfe für Kinder und Jugendliche per Mausklick – in Kooperation mit der Heimstiftung Karlsruhe setzt die Geschäftseinheit KTC Management Consulting das erste Pro bono Projekt der KTC in die Tat um. iglu_logoheimstiftung logo Karlsruhe. Am vergangenen Donnerstag fand die Vorbereitung des Kick-offs in den Räumen der Heimstiftung Karlsruhe statt. Die direkte Vernetzung von Jugendlichen in Not, mit Sozialarbeitern via Social Media Plattformen, ist Ziel des ambitionierten Projekts. Erste Hilfe anonym und einfach – Nach Hilfe zu fragen, dazu fehlt manchmal einfach der Mut, um diese Hemmschwelle zu überwinden und einen ersten Schritt zu wagen, ist die Anonymität des Webs, ein positiver Aspekt, der noch viel zu selten für Gutes genutzt wird. Seit 1994 ist die Heimstiftung Karlsruhe  in der Alten-, Kinder- und Wohnungslosenhilfe aktiv. Hierzu zählt auch das IGLU, das Kindern und Jugendlichen bis 27 Jahren in allen schwierigen Lebenslagen zur Seite steht, sei es beratend oder als Auffangstation. “Spenden kann jeder. Wir wollten jedoch mit einem aktiven Beitrag nachhaltig etwas an die Gesellschaft zurück geben. Das hat uns auf die Idee mit den Pro bono Projekten gebracht.” erzählt Christian Wild, Leiter der Geschäftseinheit KTC Management Consulting. Somit sind die Projekte für die Berater der KTC eine Herzensangelegenheit. Umso mehr freut sich das Projektteam um Herrn Wild auf diesen besonderen Auftrag der Heimstiftung, denn das Resultat dieses Projekts wird nachhaltig bewegen. An diesem Montag ist mit dem ersten Workshop der Startschuss gefallen.